Sie haben Männer vertrauen?

Wir müssen darauf vertrauen, was Männer sagen und welche Meinungen sie haben oder was Gott sagt? Wir müssen menschlichen Lehren und Philosophien oder Gottes Wort vertrauen?

So spricht das Ewige: ” Verfluchte den Mann, der auf den Menschen vertraut”. (Geremia 17:5)

Jeder Mann, obwohl fest auf meinen Füßen, es ist nichts als Eitelkeit. (Salmo 39:5)

Jeder ist in die Irre gegangen, Alle sind korrupt, Es gibt niemanden, der Gutes tut, nicht einer. (Straße 14:3)

Die Schriften vieler neuerer Philosophen über Humanismus und Religion, zeige, dass Die Tendenz des Menschen besteht darin, an sich selbst zu glauben. Der Glaube an den Menschen ist gleichbedeutend mit dem Glauben, dass der Mensch gut ist, in der Lage, sich zu verbessern und einen Zustand zu erreichen, wenn nicht von Perfektion, zumindest auf einem zufriedenstellenden Niveau. Es ist zu glauben, dass Frieden auf Erden mit menschlichen Anstrengungen erreicht werden kann, und diese Gesellschaft ist in der Tat im Gange. Es ist wahr, dass der Mensch Gutes tun kann, aber wir müssen erkennen, dass er auch in der Lage ist, das grausamste Übel zu tun und es mit Entschlossenheit zu tun. Von der Ära des Katapults bis zur Ära der Atomwaffen, Mann hat sich nicht viel verändert. Seine eigene Geschichte, alt und neu, Es ist eine Geschichte von Kriegen. Er ist nicht einmal in der Lage, das Böse in seinem Privatleben zu vermeiden!

Seit Jahrtausenden versucht der Mensch, seine Probleme mit eigenen Mitteln zu lösen. Strebe nach Gutem, lieben, zum Frieden, zum Glück, aber er kann nicht mit eigenen Mitteln dorthin gelangen. So viele, die Kluft zwischen ihren Idealen und der Realität sehen, Sie werden entmutigt und depressiv.

Trotzdem gibt es einen Mann, von Gott gesandt, wer kam, um das eigentliche Problem der Menschheit zu lösen. Dieser Mann, das einzig richtige und perfekte, es ist Jesus Christus. Er kam, um die Menschen von der Sünde zu befreien, das heißt, die Quelle unseres Bösen, die zum Untergang führt.

Seine, der Sohn Gottes, er ließ sich an unserer Stelle bestrafen: Er gab sein Leben für unsere Liebe. Jetzt lebt er, und bietet allen, die an ihn glauben, frei Befreiung an.

Weil Gott die Welt so geliebt hat, der seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, aber habe ewiges Leben. (Giovanni 3:16)

Dank sei Gott durch Jesus Christus, unser Herr. Also dann, Ich diene mit meinem Verstand dem Gesetz Gottes, aber mit dem Fleisch das Gesetz der Sünde. (Römer 7:25)

 

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen