Was sind die Rollen vom Toten Meer?

In der Ausgabe von 1948 seinem ausgezeichneten Buch, Unsere Bibel und alte Handschriften (Unsere Bibel und die alten Manuskripte), Sir Frederic Kenyon sagte der Gelehrte:

Leider gibt es keine wirkliche Möglichkeit, Manuskripte des hebräischen Textes zu finden, die aus Zeiten vor dem sogenannten masoretischen Text stammen.. (Text des Alten Testaments aus dem 9. oder 10. Jahrhundert n. Chr. C.).

Gerade als sein Buch gedruckt wurde, in 1947, begann eine Reihe von archäologischen Entdeckungen, die solche Behauptungen für immer untergraben hätten. Bis dahin die einzigen alten Texte, die zum Verständnis der biblischen Geschichte beitrugen, Es waren die babylonischen Tontafeln und die ägyptischen Papyri; Kein Manuskript des Alten Testaments aus der Zeit vor Christus war jemals gefunden worden.

All dies änderte sich radikal mit dem Entdeckung einiger Schriftrollen, die in Tontöpfen in Höhlen entlang der nordwestlichen Seite des Toten Meeres aufbewahrt wurden. Mit diesen Rollen, Die Welt verfügte über Manuskripte des Alten Testaments, die tausend Jahre älter waren als die bisher bekannten.

Die Entdeckung löste eine Welle der Begeisterung aus. Professor William Albright, bedeutender weltbekannter Archäologe, er gratulierte einem der Verantwortlichen für die Entdeckung, John Trever, Spruch:

Herzlichen Glückwunsch zur bedeutendsten Manuskriptentdeckung unserer Zeit! Ich bin sicher, dass der gefundene Text älter ist als der des Nash-Papyrus (Ein sehr kleiner Teil des Alten Testaments stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus. und das erste Jahrhundert nach Christus) und ich nehme an, es wurde um das Jahr geschrieben 100 ein. C. Was für ein erstaunlicher Fund! Es gibt keinen Zweifel, Außerdem, von der Echtheit des Manuskripts.

Vor der Entdeckung dieser Schriftrollen, die älteste Kopie des hebräischen Alten Testaments in voller Form (der babylonische Code von 1008 Gleichstrom) geht zurück auf 1.400 Jahre ab dem Datum der Fertigstellung des ursprünglichen Entwurfs. jetzt, mit den Fragmenten des Toten Meeres, Dieser Zeitraum wurde um tausend Jahre verkürzt.

Es gab zu diesem Zeitpunkt eine absolut einzigartige Gelegenheit zu prüfen, ob, während dieser tausend Jahre, Der hebräische Text war genau übermittelt worden. Die Ergebnisse des Vergleichs waren positiv. Die jüdischen Schriftgelehrten hatten die biblischen Manuskripte treu kopiert!

Ihre bekannte Ehrfurcht vor der Schrift war bereits im ersten Jahrhundert vom jüdischen Historiker beschrieben worden Josephus Flavius:

Wir haben unsere Ehrfurcht vor den heiligen Schriften praktisch unter Beweis gestellt. Auch wenn lange Zeiten vergangen sind, niemand wagte es hinzuzufügen, ein einzelnes Märchen entfernen oder sogar verändern; Es gibt einen Instinkt, den jeder Jude vom Tag seiner Geburt an in sich trägt, was ihn dazu veranlasst, die heiligen Schriften als göttliche Dekrete anzusehen, nach denen er leben soll, und wenn nötig, sogar friedlich sterben.

Vergleich des masoretischen Textes, auf denen unsere hebräischen Bibeln basieren, und die Schriftrollen vom Toten Meer (das berichtete, in vollständiger oder teilweiser Form, alle Bücher des Alten Testaments außer Esther), bestätigt die von Josephus beschriebene Haltung. In der Tat scheint es, dass die beiden Texte, nach tausend Jahren handgemachter Transkriptionen, Sie waren fast identisch (mit Ausnahme einiger kleinerer, unbedeutender Varianten).

Charles Pfeiffer behauptete das

Die alttestamentlichen Bücher in Qumran gefunden (der Name des Ortes, an dem die Schriftrollen vom Toten Meer entdeckt wurden), Sie sind die gleichen wie wir sie heute in unseren Bibeln haben. Wie bei jedem Text, der von Hand reproduziert wurde, Es gibt nur minimale Abweichungen, aber wir können den biblischen Text als absolut zuverlässig betrachten.

Die Manuskripte des Toten Meeres sind daher sehr wichtige historische Dokumente, die die Zuverlässigkeit des biblischen Textes bestätigen.

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen