katholischen Konfessionen: Riten und Lehren

Papst-francis-Süd-Korea-20[1] Es scheint angebracht, einige Erläuterungen zu der katholischen Kirche zu machen, die es hat eine vereinigte Kirche und ohne innere Verzweigungen zu sein, und dass kritische Protestantismus löste sich so viel im Inneren mit mehreren Konfessionen. Vielleicht nicht viele Leute wissen, dass auch innerhalb der katholischen Kirche gibt es mehrere Konfessionen mit verschiedenen Riten und Lehren, einige erkennen die Zuständigkeit des Papstes, andere nicht. Diejenigen, die nicht der Papst die Figur erkennen gibt wirklich eine Menge und haben sehr unterschiedliche Lehren aus Popish Kirche und sie glauben, dass sie die wahre Kirche. Aber in diesem Artikel werden wir uns darauf beschränken die Stückelung zu analysieren, die die päpstliche Gerichtsbarkeit anerkennen.

Es gibt unzählige Gruppen, Bewegungen und religiöse Orden, die einen Teil der katholischen Kirche sind: katholische Aktion, Neokatechumenalen Weg, Fokolar-Bewegung, Legionäre Christi, Opus Dei, Gemeinschaft und Befreiung, Pax Christi, Erneuerung des Geistes, Taizé, und noch: Augustinern, Benedektiner, Karmeliter, Cistercensi, Clarisse, Dehoniani, Dominikaner, Giuseppini, Filipinos, Franziskaner, Jesuiten, Guanelliani, Passionisti, Marist, Don Orione, Pavoniani, Piamartini, Redentoristi, Rogationisten, Scalabriniani, Somaschi, Stimmatini.

Die Wahrheit ist, dass die katholische Wirklichkeit ist etwas fragmentierten, aber offiziell bleibt es vereint unter dem päpstlichen Hut.

Sie sind Teil der römisch-katholischen Kirche, auf alle Effekte, die Ost-katholischen Kirchen (Kirchen sui iuris). In der Tat, für die katholischen Ostkirchen, Wir meinen nicht die orthodoxen Kirchen, die päpstliche Autorität ablehnen, und veterocattoliche Kirchen, aber katholische Kirchen veritablen vom Heiligen Stuhl anerkannt, die jedoch in Liturgien unterscheiden und einige Lehr Aspekte. Die Ostkirchen vom Heiligen Stuhl als Katholik anerkannt, sehr ähnlich sind strukturell und ästhetisch an die orthodoxe und die gleiche Organisation des Ritus, Altar und Liturgie.

es gibt über 22 mehrere katholische Kirchen, die die Welt der katholischen Kirche bilden, Sie sind die sogenannten "katholischen Konfessionen".

Wie die katholische Kirche definiert die verschiedenen Kirchen innerhalb des Katholizismus?

Nach dem Kirchenrecht der katholischen Kirche, ein Teilkirche (Kirche unierte) Es ist eine kirchliche Gemeinschaft, angeführt von einem Bischof oder von jemandem als Äquivalent zu einem Bischof anerkannt.

Es gibt zwei Arten von Teilkirchen:

  1. Kirchen lokal besondere. Die Diözese ist die häufigste Form solcher Kirchen, aber es gibt andere Formen, einschließlich der territorialen Abtei, das Apostolische Vikariat und die Apostolische Präfektur. Teilkirchen sind meist Diözesen. Wenn nicht anders ersichtlich,, Sie entsprechen einer territorialen Diözese, Abtei oder ein Vikariat, oder eine Apostolische Präfektur.
  2. Spezielle Autonome Kirchen (“sui iuris”). Dies sind Anhäufungen von lokalen Kirchen eine besondere Liturgie teilen, Theologie und Tradition. Die größte autonome Kirche ist aus dem lateinischen Ritus. Die anderen werden gemeinsam bezeichnet als die katholischen Ostkirchen, das sie von einem Bischof regiert, der den Titel und den Rang eines Patriarchen oder Großerzbischof hat.

 

Franziskus-2[1]

die folgende 22 Kirchen sind Konfessionen innerhalb der katholischen Kirche. Alle sind in Gemeinschaft mit dem Papst und erkennen die Zuständigkeit Universelle und Autorität. Dennoch haben sie unterschiedliche Lehrunterschiede und unterschiedliche Akzente (beispielsweise, im Fall von denen aus griechischen / byzantinischen Ritus, sowie Unterschiede in der Liturgie haben auch unterschiedliche Ansichten über einige Punkte der Lehre, wie Fegefeuer oder kirchliche Zölibat). Die katholischen Ostkirchen und die aus lateinischen Ritus teilen immer noch die gleichen Sakramente, und dann die gleiche Glaube, die gleiche Art und Weise die verschiedenen protestantischen Gruppen die gleichen Lehrpunkte, trotz der Leitung der Kult Unterschiede, genau so wie im Katholizismus.

  • Armenisch-Katholische Kirche
  • Belarusian griechisch-katholischen Kirche
  • Bulgarisch-katholische Kirche
  • Chaldäisch-katholische Kirche
  • Koptisch-katholische Kirche
  • Kroatisch Griechisch-Katholische Kirche
  • Ethiopian katholische Kirche
  • Katholische Kirche von Georgia
  • Griechisch-Katholischen Kirche
  • Ungarischen griechisch-katholischen Kirche
  • Italo-albanische katholische Kirche
  • Katholische Kirche Mazedonisch
  • Maronitisch-katholische Kirche
  • Melkite katholischen Kirche
  • Rumänisch-katholische Kirche
  • Russisch-katholischen Kirche
  • Chiesa Cattolica Route (in der Regel genannt “Byzantinische katholische Kirche” in den Vereinigten Staaten)
  • Slowakisch Griechisch-Katholische Kirche
  • Katholische syrischen Kirche
  • Syromalabarischen
  • Katholischen syro-
  • Ukrainische Katholische Kirche

Einige Erkenntnisse über die katholischen Ostkirchen in Gemeinschaft mit dem Papst von Rom

die Ost-katholischen Kirchen sie sind autonom, selbstverwaltet (in latino, sui iuris), insbesondere Kirchen in voller Gemeinschaft mit dem Bischof von Rom, der Papst. Zusammen mit den aus der lateinischen Ritus, machen die Welt der katholischen Kirche nach oben. Bewahren Sie einige alte östlichen Liturgien und alten theologischen Traditionen, in den meisten Fällen mit den verschiedenen östlichen christlichen Kirchen geteilt, die einst mit ihnen verbunden waren. Obwohl die meisten dieser Kirchen wurden zuvor miteinander verbunden sind, sie sind alle nicht jetzt in der Gemeinschaft. Aber die katholischen orientalischen Kirchen aller Traditionen sind alle in Gemeinschaft miteinander und mit der lateinischen Kirche oder West. jedoch, sie unterscheiden sich für einige theologische Aspekt, Formen des Gottesdienstes und der Liturgie und kanonische Disziplin. Alle erkennen die zentrale Rolle des Bischofs von Rom im Bischofskollegium und seine Unfehlbarkeit, wenn er ex cathedra spricht. Die Gemeinschaft der Mitglieder dieser Kirchen mit der Kirche von Rom, Es bedeutet, dass sie nicht in Gemeinschaft mit den anderen östlichen christlichen Kirchen sind (diejenigen bekannt orthodox).

Die katholischen Ostkirchen haben in der Vergangenheit in Osteuropa ansässig, l'Asien, Naher Osten, Nord Afrika e Indien, jetzt aber wegen der Migrations, Sie sind auch in Westeuropa gefunden, Amerika e Ozeanien, und bilden kirchliche Strukturen neben den lateinischen Diözesen.

Die Begriffe Katholisch-byzantinischen e griechisch-katholischen Sie sind für diejenigen, die auf diese Kirchen, die die byzantinischen liturgischen Ritus verwenden gehörte. Die Bedeutung ist hauptsächlich diese, aber sie kann breiter sein, da auch Katholiken, die den alexandrinischen Ritus folgen, Armenisch und chaldäischen liturgischen Traditionen kann die gleiche Art und Weise aufgerufen werden.

Die katholische Kirche betrachtet die A, Weihnachtsmann, Katholische und Apostolische, die Kirche, die Christus gegründet. als solche, Die katholische Kirche ist nicht der Ansicht, sich einen Namen, obwohl die Bezeichnungen, aber die ursprüngliche Kirche Christi. Aber auch die orthodoxe Kirche (eine, die nicht die Autorität des Papstes anerkennt) Es ist, als die einzig wahre christliche Kirche angesehen, die Christus gegründet.

Die Riten der katholischen Kirche

Der Ritus der katholischen Ostkirchen ist die byzantinische griechisch, anders als das, was römisch-katholischen in Latein. So sind die orientalischen Kirchen behalten den Ritus der orthodoxen Kirchen getrennt, aber in 1911 Sie machten den Versuch einer Wiedervereinigung mit dem Heiligen Stuhl, halten ihre orthodoxen Traditionen, aber zu einigen katholischen Anpassung. Die Rituale, die wir in der katholischen Kirche finden sind unterschiedlich und auch ganz anders zwischen ihnen, aber wir werden schreiben Sie sie einfach ohne ins Detail zu gehen, wie es wäre zu viel zu schreiben.

Die Riten innerhalb der römischen Kirche:

  • römischen Ritus
  • ambrosianischen Ritus
  • Ritus patriarchino
  • Rito mozarabico
  • Ritus gallikanischen
  • Rite von Braga
  • Ritus liturgische

Rites in den katholischen Ostkirchen haben:

  • byzantinischen Ritus
  • alexandrinischen Ritus

Rites und Lehren der katholischen Ostkirchen

Die Unterschiede zwischen der lateinischen katholischen Kirche oder römischen und orientalischen, Sie werden vor allem in dem Ritual und in einigen liturgischen Traditionen gelegen: zum Beispiel in den östlichen Kirchen verbreitet sie die eucharistische Praxis der Verwendung von Fladenbrot anstelle des ungesäuerten (der Wirt) und den Wein nicht mit Wasser zu strecken, wie in der römischen Kirche. Die armenisch-katholische Kirche, beispielsweise, in Bezug auf die Feier der Eucharistie, noch behält Glauben monofisite, als ketzerisch verurteilt durch den Rat von Chalcedon, die darauf hindeuten, eine Natur Christi, in dem die menschliche und göttliche Aspekt gleichermaßen unteilbar und Gegenwart. Auch in den katholischen Ostkirchen, obwohl in der Gemeinschaft mit dem Heiligen Stuhl, Sie sind immer noch mit orthodoxen Glauben über das Fegefeuer und dem Marienkult, viel weniger klar, dass in der katholischen Kirche mit der römischen Ritus. Ein weiterer Unterschied ist kirchliche Zölibat, was werden wir weiter unten sehen.

Zölibats

Katholischer Priester mit einer Frau
Katholischer Priester mit einer Frau

In der römischen Kirchen katholischen Klerus nicht heiraten kann,, aber das ist nicht wahr der katholischen Ostkirchen. Viele Ostkirchen stehen die Kloster Geistlichkeit aus nicht Kloster. Die Kloster nicht unbedingt leben wie Mönche in den Klöstern, aber sie haben einen Teil ihrer Zeit der religiösen Erziehung in diesem Zusammenhang aufgewendet, so dass sie zu tun haben, unbedingt Keuschheitsgelübde. Ich kann nicht Kloster heiraten. Ein großer Prozentsatz der Priester und Diakone sind zölibatär, während eine andere große kirchliche Kreise, vor allem die Priester, Es ist nicht an das Keuschheitsgelübde gebunden. Wenn ein zukünftiger Priester oder Diakon sollte heiraten, Diese Ehe ist vor kirchlichen Weihe gefeiert werden. Während der Ehe in einigen Ländern nach wie vor in der Regel zu von Familien organisiert werden, einige kulturelle Veränderungen machen es manchen Seminaristen manchmal schwer, Frauen zu finden, die bereit sind, Priesterfrauen zu werden.

Wer sind die Katholiken tatsächlich?

"Katholisch" ist der Christ, der Teil der universalen Kirche Christi ist, das heißt, die unsichtbare Kirche, und jeder wiedergeborene Christ kann als Katholik definiert werden. Die Ernennung Bibel nur die "universale Kirche", gerade definiert, und die örtliche Kirche (die sichtbare und von einem bestimmten Ort oder Land, die auch von einem anderen lokalen Kirche unterschiedlich sein). Nie erscheinen Begriffe als Katholik, evangelisch, Protestant oder Anhänger dieses Zeichens und dem anderen.

Abschluss

Trotz der üblichen katholischen Stolz zu sagen, dass ihre Kirche die einzig wahre, weil vereint, wir können sagen,, nach dem, was wir gesehen haben, dass die sehr kleinen Unterschiede, die innerhalb der katholischen Kirchen, wir können in Kirchen oder protestantischen Konfessionen finden. Letztere haben die gleiche überall, wo ich: Schrift allein, nur Dio Ruhm, Heil nur durch Christus, Erlösung durch den Glauben und die Gnade und nicht durch Werke, nichts kirchliche Zölibat, freie Prüfung der Schriften und die beiden Sakramente (Taufe und Abendmahl). Es gibt auch einige kleinere Unterschiede in der Lehre (siehe die Gaben des Geistes in der Pfingst oder die Achtung der Sabbat als Tag des Herrn, unter Adventisten), aber wir befinden uns nicht in den fundamentalsten, was sind die, die gerade erwähnt. Wir können Kirchen, die eine formelle Anbetung bevorzugen (die reformierten Kirchen) und diejenigen, die den modernen Kult bevorzugen, frei und spontan. Wir können Kirchen, die Frauen fragen während des Gottesdienstes einen Schleier auf dem Kopf zu setzen, und Kirchen, die es erfordern nicht; Kirchen, die auch Frauen Pastoren und Gemeinden zu bestellen, die nicht tun. Aber all dies sollte nicht den Glauben und die Zentralität Christi in den verschiedenen evangelischen Kirchen untergraben zu. In der Tat, sie fühlen sich alle Brüder einander, weil sie die christlichen biblischen Prinzipien respektieren, und sie können ruhig zusammen beten, von welchem ​​Namen auch immer sie angehören.

wir können hinzufügen, schließlich, Eine weitere wichtige Überlegung: trotz des Fehlens einer zentralen Behörde oder einer Figur, die als Haupt der Kirche in den evangelischen Kirchen dient (als der Papst für die katholische Kirche) Protestanten sind zu vereinigt doktrinär, und das ist, weil sie immer den Glauben als Quelle des Wortes Gottes gehabt haben, und als Führung nicht ein menschlicher Kopf, aber der einzige Haupt der Kirche: Jesus Christus.

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen