Die Manuskripte des Neuen Testaments

Es gibt etwa 5306 Manuskripte, die die griechische NT oder Teile davon enthalten und können in unterscheiden:

Unciali: dieser Begriff die Manuskripte bezeichnet in Großbuchstaben geschrieben (unciali); solche Briefe waren oft sehr genau. Manuskripte dieser Art bestanden aus Pergament, die aus der Haut von Tieren hergestellt wurde, die von Haaren und Fleisch gereinigt wurden e, unten, behandelt mit Kalk und Bimsstein. Das Pergament wurde ab dem 5. Jahrhundert weit verbreitet. im 12. Jahrhundert. Gleichstrom. als es durch Papier ersetzt wurde. Codes in Uncial des NT betragen ca. 274.

Kursivschrift: sind die Manuskripte, in denen Kleinbuchstaben verwendet werden; Dies war eine populärere Form des Schreibens.

Winzig : Auf diese Weise werden Manuskripte angezeigt, bei denen eine kleinere als normale Kursivschrift verwendet wird, die um das neunte Jahrhundert ergriffen. Gleichstrom. Die Codes dieser beiden letzten Kategorien des NT betragen ca. 2.795.

Papiere: Auf diese Weise weisen wir auf jene Manuskripte hin, die als Unterstützung für das Schreiben von nicht Pergament, sondern Papyrus verwendet wurden. Dieses Material wurde aus bestimmten Pflanzen hergestellt, deren Stängel in Streifen geschnitten wurde, die aneinander geklebt und dann angefeuchtet und gepresst wurden, um Blätter der gewünschten Länge zu bilden. Im Allgemeinen wurden diese Blätter zusammengeklebt, um eine Rolle zu bilden. Christen gewöhnten sich an, sie für das Zentrum zu vereinen, Erstellen, was bekannt sein wird als “Code”. Sie wurden ca. katalogisiert 88 Papyri mit Passagen aus dem NT.

Nummerierung des biblischen Manuskripts

Es gab mehrere Versuche, biblische Manuskripte zu klassifizieren. Der erste stammt aus Johann Jacob Wettstein (1693-1754), WHO, wissen über 200 Manuskripte, er hat sie bereits in großgeschriebene Codes unterteilt, Kleinbuchstaben, Lektionare. Er bezeichnete die Codes in Großbuchstaben mit Großbuchstaben (die gleichen, die wir heute noch verwenden), in alphabetischer Reihenfolge:

  • A = Alexandrischer Code
  • B = Vatikanischer Kodex
  • C = Code of Ephrem neu geschrieben
  • D = Code von Beza Cantabrigiensis

Die Kleinbuchstaben werden von ihm mit arabischen Ziffern gekennzeichnet, sowie die Lektionare. Auf diese Weise werden jedoch verschiedene Manuskripte mit demselben Buchstaben des Alphabets bezeichnet. Wettsteins Nachfolger folgten diesem System. Ein besonderer Fall ist der von Tischendorf, dass, den sinaitischen Kodex entdeckt zu haben, er wollte ihm eine besondere Position im System der alphabetischen Abkürzungen geben (in Übereinstimmung mit der Bedeutung, die er ihm zuschrieb) und er zeigte es mit dem ersten Buchstaben des hebräischen Alphabets an , “aleph”.

Bald reichten die Buchstaben des lateinischen Alphabets nicht mehr aus, um alle gefundenen großgeschriebenen Codes zu kennzeichnen, Also gingen wir weiter zu den Buchstaben des griechischen Alphabets, dann zu den hebräischen und schließlich zu Exponenten sowohl die griechischen als auch die hebräischen Buchstaben mit Exponenten zu unterscheiden.

Nur im 1908 Eine neue Klassifikation wurde von Caspar René Gregory ausgearbeitet (1846-1917), Amerikaner von Geburt, Deutsche Wahl (starb während des Ersten Weltkriegs, als Freiwilliger auf der Seite der Deutschen kämpfen; er hatte sich um achtundsechzig gemeldet).

Gregory hat eine neue Liste von Akronymen zusammengestellt, die bis heute verwendet wird. Nach diesem System ist die Klassifizierung wie folgt:

  • Die Papyri sind mit den Initialen P gefolgt von einer Exponentenzahl gekennzeichnet.
  • Großgeschriebene Codes mit einer Null vor einer Zahl, aber auch die alphabetischen Buchstaben von Wettstein und seinen Nachfolgern auf dem neuesten Stand zu halten 045 ( = 01, A = 02, usw.) .
  • Kleinbuchstaben mit arabischen Ziffern (1, 2, 3, usw.).
  • Lektionare mit arabischen Ziffern, denen der Buchstabe l vorangestellt ist ( l 1, l 2, usw.).
Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen