Das Neue Testament wurde nach dem Tod von Jesus lange geschrieben?

Einspruch:

Wie kann man die Geschichte des Lebens von Jesus glauben,, im Neuen Testament berichtet, Während es geschrieben wurde lange nach seinem Tod?

Bibel[1]Viele wiederholen den Vorwurf, dass die Dokumente des Neuen Testaments keine verlässlichen Informationen enthalten, wie viele Jahre nach den Tatsachen, die sie beschreiben, transkribiert. Die Tatsache zu beachten, aber, ist, dass diejenigen, die über das Leben Jesu geschrieben haben, Sie waren Augenzeugen der beschriebenen Ereignisse, oder sie sammelten das Zeugnis von Menschen, die diese Ereignisse erlebt oder gesehen hatten.

Der Inhalt der Evangelientexte zeigt, dass sie einige Jahre nach den Tatsachen geschrieben wurden. Nehmen Sie zum Beispiel die Apostelgeschichte, geschrieben von Lukas als Fortsetzung seines Evangeliums. Als Bericht über die Missionstätigkeit der frühen Kirche, Die Apostelgeschichte wurde offensichtlich nach dem Evangelium geschrieben und endet mit der Anwesenheit des Paulus in Rom, ohne seinen Tod zu erwähnen. Dies lässt vermuten, dass das Buch vor dem Tod des Paulus geschrieben wurde, wie allgemein akzeptiert, es geschah während der von Nero angeordneten Verfolgung in 64 Gleichstrom.

Wenn daher die Apostelgeschichte schon einmal geschrieben wurde 64 Gleichstrom, das Lukasevangelium, davon ist die Apostelgeschichte die Fortsetzung, es muss vor diesem Datum geschrieben worden sein, wahrscheinlich gegen Ende der fünfziger Jahre oder Anfang der sechziger Jahre des ersten Jahrhunderts. Während Christus um die starb 30 dC., Wir können daraus schließen, dass das Lukasevangelium geschrieben wurde, spätestens, dreißig Jahre nach den dort beschriebenen Ereignissen.

Es scheint auch, dass die frühe Kirche glaubte, dass das Matthäusevangelium das erste war, das geschrieben wurde, das würde uns der Zeit des Lebens Christi noch näher bringen. Auf dieser Grundlage können wir den Schluss ziehen, dass die ersten drei Evangelien innerhalb von dreißig Jahren unmittelbar nach dem Auftreten der Tatsachen geschrieben wurden. Während dieser Zeit lebten noch christlichfeindliche Augenzeugen, dass sie den Evangelisten sicherlich widersprochen hätten, wenn ihre Berichte nicht korrekt gewesen wären.

Diese Art von Beweisen veranlasste den liberalen Gelehrten Jolm A.T.. Robinson datiert bis heute die Vollendung des gesamten Neuen Testaments 70 Gleichstrom, das heißt, viele Jahre vor den von anderen Kritikern vorgeschlagenen Daten. In diesem Zusammenhang W.F. Albright, der große biblische Archäologe, Kommentar:

Wir können mit Sicherheit sagen, dass es keine solide Grundlage mehr gibt, um ein Buch des Neuen Testaments nach dem Jahr zu datieren 80 dC..

Die einzig mögliche Ausnahme zu diesem von Albright vorgeschlagenen Datum sind die Schriften von John. Es ist in der Tat wahrscheinlich, dass Johannes sowohl sein Evangelium als auch die Apokalypse auf der Insel Patmos schrieb, während des Reiches von Domitian, um 95-96 Gleichstrom.

Sie können auch mögen
Es gibt keine Kommentare
  1. Anonym Würfel

    In diesem Zusammenhang möchte ich auf das neueste Buch von Antonio Socci hinweisen: “Der Krieg gegen Jesus”, in dem sich der katholische Schriftsteller und Journalist dem Angriff der Moderne stellt “Rationalismus” auf die Figur Jesu und auf die Zuverlässigkeit des Evangeliumsberichts; an diejenigen, die behaupten, einen historischen Jesus von einem zu unterscheiden “Christus des Glaubens” und an diejenigen, die darauf bestehen, dass das Neue Testament einige Jahrzehnte nach den Tatsachen geschrieben wurde, vielleicht aus hypothetischen Gemeinschaften von Schriftgelehrten, die sie haben “überarbeitet” Ereignisse nach ihrem Geschmack, er widersetzt sich den biblischen Zeugnissen, außerbiblisch und außerchristlich hat diese Zeit erhalten, Lesen Sie sie mit Hilfe eines gesunden Menschenverstandes(Unglaublich zu sagen, Zu diesen Kritikern zählen Exegeten, die Kommentare unterstützen, die in christlich-kritischen Werken akzeptiert werden: Sie ziehen es vor, ihre Vorurteile und Theorien zu verteidigen, anstatt objektiv nach der Wahrheit zu suchen). Daraus zieht er den Schluss, dass die synoptischen Evangelien einige Jahre nach den erzählten Ereignissen verfasst wurden und dass das Johannesevangelium, Die Apostelgeschichte und die Briefe sind jedoch vor der Zerstörung Jerusalems von 70; Das ist natürlich eine Wahrheit “unbequem” Warum sollte man erkennen, dass die Evangelien nicht das Ergebnis einer späteren Ausarbeitung sind, sondern das Zeugnis von Menschen, die diese Ereignisse direkt erlebt haben?, bereit, ihr Leben zu geben, um es zu verteidigen, macht sie praktisch unangreifbar. Deshalb ist dieses Buch zu loben, weil es die Seiten der Tatsachen verdienstvoll gegen die Ambitionen der Theorien vertritt.

    ps Da Socci katholisch ist (und ich hoffe, es gibt niemanden, der es nur dafür vermeidet), widmen 2 Kapitel in Lourdes e 1 an den französischen Mystiker Marthe Robin, Das von 1928 bis zu seinem Tod in 1981 blieb im Bett gelähmt und ernährte sich nur von der Eucharistie, die das einzige war, was sie schlucken konnte und die sich präsentierte “Frühlingsstigma BLUT” (wie unter Eid von zwei angesehenen Ärzten erklärt, die es besuchten), Ich möchte ChristianFaith fragen, was er von diesen Fällen von Mystik hält, und natürlich lohnt es sich nicht, auf den Betrug zurückzugreifen, Dies sind Argumente von Atheisten…
    Eine Sache hat mich verblüfft: Socci interpretiert einige Passagen der Arbeit neu “Das Leben Jesu im aramäischen Text der Evangelien” von Josè Miguel Garcia von der exegetischen Schule in Madrid, mit dem seit Jahrzehnten zu tun hat “Rückübersetzung” der Evangelien auf Aramäisch; Gut, in Bezug auf den Vers von Markus 8,30 das sagt “Und er befahl ihnen streng, niemandem davon zu erzählen”, Garcia argumentiert, dass er im ursprünglichen Aramäisch rekonstruiert, sagt er stattdessen “Und er befahl ihnen streng, immer in ihm zu sehen[das heißt, in Peter] der Menschensohn”. Es wäre daher eine Frage des Vorrangs von Peter, die explizit gemacht wird…was denkst du darüber? Ich kann weder Griechisch noch Aramäisch, aber es scheint mir seltsam, dass eine genaue und strenge Ordnung von Jesus selbst von solcher Bedeutung dann tatsächlich durch das Verhalten der Apostel, wie es in den Akten und Briefen berichtet wird, missachtet worden sein könnte…

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen