Die Christian Einsamkeit: das Kreuz zu tragen

jesus_carrying_cross[1]Die Einsamkeit des Christen hat ihren Ursprung darin, mit Gott in einer bösen und ungläubigen Welt zu wandeln. Der Christ fühlt sich normalerweise allein und marginalisiert in einer Welt, zu der er nicht gehört. Warum das alles passiert? Weil die Person, die sich bereit erklärt hat, ein christliches Leben zu führen, mit Gott statt mit der Welt wandelt.

„Wenn die Welt dich hasst, Sie wissen gut, dass er mich vor Ihnen hasste. Wenn du von der Welt wärst, Die Welt würde lieben, was ihm gehört; denn du bist nicht von der Welt, aber ich habe dich mitten auf der Welt ausgewählt, darum hasst dich die Welt. Giovanni 15:18-19

Die Person, die die göttliche Gegenwart in seinem Leben erfahren hat, die innere Erfahrung oder das hatte die innerer Ruf, es wird nicht viele finden, die es verstehen werden, in der Tat wird er viele finden, die ihn für verrückt halten werden. Er findet nur wenige, die es verstehen werden, das heißt, andere Christen wiedergeboren. So bleibt der Christ normalerweise still und besorgt inmitten dieser Welt der Ungläubigen und moralisch korrupt. Aus diesem Grund wird es als anders als die anderen angesehen, seltsam, veraltet, in dieser modernen und materialistischen Gesellschaft. Es ist diese Einsamkeit, die ihn Gott nahe hält, der einzige, der ihn trösten und glücklich machen kann. Diese Unfähigkeit, menschliche Gefährten zu finden, führt ihn dazu, Gott zu suchen und bei ihm zu bleiben.

Wie oft werden wir selbst von unseren Freunden missverstanden, Eltern und Verwandte? Das ist völlig normal, und das Kreuz, das Jesus uns sagt, dass wir es tragen sollen. Wir müssen die Botschaft des Evangeliums in die Welt bringen, Wir müssen trotz der Missverständnisse, denen wir auf dem Weg begegnen, weitermachen, trotz des "necken". Wir brauchen auch viel Geduld. Wir müssen nicht traurig sein, wir dürfen nicht zusammenbrechen: Das ist ein Zeichen, ein Beweis dafür, dass wir wahre Christen sind. tatsächlich, Der wahre Christ ist nicht derjenige, der sich mit seinem Mund als solcher bekennt, und dann betet er nicht, Er führt kein christliches Leben, Er spricht nie über Jesus, Der wahre Christ ist einer, der an das Herz glaubt, Er kennt das Wort Gottes und wandelt mit Gott statt mit der Welt.

Dies ist die Botschaft Jesu für uns:

Wer wird mich dann vor Männern erkennen?, Auch ich werde ihn vor meinem Vater erkennen, der im Himmel ist. Aber wer mich vor Männern verleugnen wird, Auch ich werde ihn vor meinem Vater, der im Himmel ist, verleugnen. Glaube nicht, dass ich gekommen bin, um Frieden auf die Erde zu bringen; Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu schließen, ist gefallen. Weil ich gekommen bin, um den Sohn von seinem Vater zu trennen, die Tochter von ihrer Mutter, die Schwiegertochter von der Schwiegermutter; und die Feinde des Menschen werden die seines eigenen Hauses sein. Wer liebt Vater oder Mutter mehr als ich, ist meiner nicht würdig; und wer liebt Sohn oder Tochter mehr als ich, ist meiner nicht würdig. Wer nimmt nicht sein Kreuz und kommt nicht nach mir, ist meiner nicht würdig. Wer sein Leben findet, wird es verlieren; und wer sein Leben um meinetwillen verliert, werde es finden. Matteo 10:32-39

Was bedeutet Jesus hier?? Er sagt sicherlich nicht, seinen Vater und seine Mutter nicht zu ehren, nach dem Gebot Gottes, aber um Gott und Glauben immer an die erste Stelle zu setzen, selbst wenn Familien nicht zustimmen. Nichts sollte uns jemals von Gott trennen, selbst wenn wir weiterhin Eltern und andere lieben müssen, die unseren Glauben nicht gutheißen.

Das Kreuz tragen Er hat, offensichtlich, eine bildliche Bedeutung und ist nicht wörtlich zu nehmen, wie es im katholischen Bereich geschieht. Das Tragen des Kreuzes ist kein körperliches Leiden, mach schnell, selbst zugefügte Wunden, wie es Christus angetan wurde. Jesus sprach von einem tieferen und innereren Übel, die psychologische, die uns zur Einsamkeit führt. Um diese Einsamkeit zu ertragen, sagt Gott uns, wir sollen beten und ständig die Gemeinschaft mit anderen Christen suchen.

Aber wir dürfen nicht traurig sein, weil wir falsch verstanden haben, Wir müssen uns freuen, denn was wir gewinnen werden, ist das Himmelreich.

Denn das Predigen des Kreuzes ist Wahnsinn für diejenigen, die umkommen, aber für uns, dass wir gerettet sind, es ist die Kraft Gottes. 1Corinthians 1:18

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen