L'Era Vorchristliche: Samaria

Samaria besteht aus dem zentralen Teil von Palästina: Es ist sehr großes geografisches Gebiet, aber sehr holprig vor allem, weil die bergige.

früher, angesichts der besonderen Konformation der Region, Der Anbau von Getreide wurde praktiziert, vom Olivenbaum und ein wenig’ von Weinstock, Die Wirtschaft basierte jedoch hauptsächlich auf der Zucht von Schafen und Ziegen.

Heute versuchen wir, die Wiederaufforstung zu fördern (die alten Wälder nachzubilden) und die Landwirtschaft mit intensiven Systemen zu entwickeln (auf kleinen Gebieten): Tatsächlich erlaubt das Gebiet nicht die Verwendung der Maschinen, die für eine umfangreiche Landwirtschaft vorgesehen sind (auf große Schrecken). Leider das Wasser, im Sommer ist es knapp und dies verursacht viele Probleme für die Bevölkerung und die Unfähigkeit, die Ernte angemessen zu nutzen.

In der Antike, Einige wichtige Städte entstanden in Samaria: Sichem (fast in der Mitte des Landes), Silo, Bethel und Samaria und Caesarea Maritima, erbaut zur Zeit der Römer.

Gaza_WestBank_panorama[1]

Samaria war lange Zeit die Hauptstadt des Nordreichs und auf dem Berg Gerizim, die in der Nähe der Stadt steigt, und die Samariter (das heißt, die Mitglieder der religiösen Sekte im Gegensatz zur jüdischen Gruppe von Jerusalem) Sie brachten ihre Opfer ähnlich wie auf dem Berg Zion in Jerusalem, im Heiligen Tempel.

Die Sekte der Samariter überlebt bis heute und in der Osternacht bringt der Priester immer noch das Opfer des Lammes, während dies für andere Juden, die keinen Tempel mehr haben, nicht mehr möglich ist, um das Opfer zu bringen.

In der Neuzeit entstanden sie, vor allem an der Küste, viele wichtige Städte: Tel Aviv war die erste Verwaltungshauptstadt des modernen Staates Israel, Natariya, Nabulus, Das erhebt sich direkt in der Nähe des alten Samaria.

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen