Spurgeon: "Die Garantien des Gläubigen"

Anmaßend! Anmaßend! So wird die Person angezeigt, die behauptet, der ewigen Erlösung sicher zu sein.

Es ist keine riskante Aussage, zu behaupten, auf die Errettung Christi zu vertrauen, besonders wenn er weiß, dass er es nicht hat, an sich, nicht gut? Wer behauptet, auf Christus zu vertrauen, ist nicht hochmütig und stolz? Absolut nicht! Das unermessliche und wunderbare Wirken des Heiligen Geistes im Gläubigen besteht genau darin, ihn dazu zu bringen, seine Sünden zuzugeben, indem wir ihn erkennen lassen, dass das, was Gott erklärt, wahr ist, und indem wir ihn an die rettenden Tugenden des Blutes Christi glauben lassen.

Woher kommt diese Gewissheit?? Was sind die Garantien des Gläubigen??

Jemand antwortet: “Ich vertraute auf Christus, weil ich fühlte, wie die Gegenwart des Heiligen Geistes in mir wirkte”. Andere behaupten: “Ich vertraue auf das Heil Christi, weil ich seine Gegenwart in mir spüre”.

Es überrascht Sie, dass ich sage, dass dies keine ausreichend guten Garantien sind? Was garantiert dann den Menschen, an Christus geglaubt zu haben und damit gerettet zu werden?? Die Garantie ist, dass Christus es ihm gesagt hat. Das Wort Christi ist eine absolut sichere Garantie für alle, die geglaubt haben – nicht was sie fühlen und was sie sind, oder was sie nicht fühlen und was sie nicht sind, die Tatsache, dass Jesus sagte, dass es genug ist! Jesus selbst erklärt:

“Wer glaubt und getauft wird, wird gerettet; aber wer nicht glaubt, wird verurteilt” (Marco 16:16)!

Der Glaube an Christus ist sowohl ein Privileg als auch eine Pflicht. Gott sein, der uns befiehlt zu glauben, Wir haben daher das volle Recht zu glauben, wer auch immer wir sind. Das Evangelium wurde jedem Geschöpf angeboten, und ich gehöre zu dieser Kategorie. Ich kann nichts falsch machen, weil ich meine Pflicht tue, Ich mache nur das, was mir befohlen wurde, Ich liege nie falsch, wenn ich einem Befehl Gottes gehorche.

jetzt, Was Gott jedem Geschöpf befiehlt, an Christus zu glauben, Er, den er selbst geschickt hat, um uns zu retten. Dies ist Ihre Garantie, Sünder, und es ist eine wertvolle Garantie, dass die Hölle selbst nicht widersprechen kann und dass der Himmel sich nicht zurückziehen kann. Achten Sie nicht auf die vagen Garantien, die sich aus Ihrer Erfahrung ergeben, von deinen Arbeiten, von deinen Gefühlen: Vertraue Christus, weil er es dir gesagt hat. Dies ist eine sichere Grundlage, auf die man sich stützen kann, in der Lage, jeden Zweifel zu beseitigen.

Angenommen, wir befinden uns mitten in einer Hungersnot. Die Stadt ist seit langer Zeit unter Belagerung, Das Essen ist weg und wir werden verhungern. An dieser Stelle sind wir eingeladen, im Königspalast Zuflucht zu suchen, wo es viel zu essen und zu trinken gibt, aber wir sind so verrückt, die Einladung abzulehnen. Angenommen, irgendeine Form von Wahnsinn hat uns übernommen, drängen uns, den Tod vorzuziehen, anstatt die Einladung anzunehmen. Angenommen, der Bote des Königs kündigt an: “Sie sind zur Party eingeladen, arme hungrige Seelen, und da ich weiß, dass du nicht kommen willst, Ich füge diese Bedrohung hinzu: wenn du nicht kommst, Meine Soldaten werden dich die Klinge ihrer Schwerter schmecken lassen”. Ich denke, wir sollten dem König für diese Bedrohung danken, denn jetzt kann niemand sagen: “ich kann nicht kommen” die “Ich bin nicht fit zu kommen”; im Gegenteil, wir können nicht mehr bequem zu hause bleiben. Es gibt keinen Grund oder keine Entschuldigung mehr, nicht zu kommen!

Der schreckliche Satz: “Wer nicht glaubt, wird verurteilt” (Marco 16:16), es ist nicht aus einem Anfall von Wut geboren, aber aus der Tatsache, dass der Herr unsere Torheit und unseren Wahnsinn kennt, und er weiß, dass wir seine Gnade ablehnen würden, wenn er uns nicht donnern würde, um zu seiner Partei zu kommen. “Zwinge sie einzutreten”, sagt der Gastgeber des Gleichnisses vom Großen Bankett (vgl. Luca 14:15-24). Sünder, Sie werden nicht verloren gehen, wenn Sie an Christus glauben, Aber Sie werden sicherlich verloren sein, wenn Sie ihm nicht vertrauen; in der Tat wirst du verloren sein, gerade weil du ihm nicht vertraut hast. Sagen wir mal so: du kannst nicht nur kommen, Aber bitte fordern Sie den Zorn Gottes nicht heraus, indem Sie die Einladung ablehnen.

Die Türen der Gnade stehen noch weit offen, weil du nicht kommen willst? Warum bist du so stolz?? Weil du Seine Erlösung weiterhin ablehnen und so in deinen Sünden zugrunde gehen willst? Wir sehen uns, Die Schuld wird nicht von Gott oder Christus sein, es wird dir allein gehören! Sie werden zu denen gezählt, von denen Jesus sprach, als er sagte: “Trotzdem willst du nicht fürs Leben zu mir kommen” (Giovanni 5:40)! Wenn du stattdessen kommen willst, Wisse, dass nichts im Wort Gottes dich daran hindern kann, zu kommen oder begrüßt zu werden, eher, Um dich effektiv voranzutreiben, fordert Gott dich heraus und gibt dir die Kraft, dich zu nähern.

Aber es gibt immer noch diejenigen, die sagen: “Ich habe keine Lust, zu Christus zu gehen”. Hier sind wir wieder auf dem ersten Platz! Sie sagen, Sie wollen nicht tun, was Gott sagt, wegen deiner dummen Gefühle! Aber dir wird nicht gesagt, dass du Christus vertrauen sollst, wenn du Lust dazu hast, aber nur, weil du ein Sünder bist.

“Ich weiß, dass ich ein Sünder bin, und genau deshalb will ich nicht kommen. Ich fühle mich nicht sündig genug, Meine Sünde und die Dringlichkeit, zu Christus zu gehen, tun mir nicht leid”. Ob Sie das Gefühl haben, ein Sünder zu sein oder dass Sie es überhaupt nicht fühlen, Sie sind, e “Diese Aussage ist sicher und verdient es, vollständig akzeptiert zu werden: dass Christus Jesus in die Welt kam, um Sünder zu retten” (Ich Timoteo 1:15).

“Aber ich bin zu hart. Ich habe seit sechzig Jahren gesündigt”. Wo geschrieben steht, dass man nach sechzig Jahren nicht mehr gerettet werden kann? Freund, Christus könnte dich hundert Jahre oder länger retten. “Das Blut Jesu, sein Sohn, reinigt uns von aller Sünde” (ich Giovanni 1:7); “Wer hat Durst, Kommen Sie; Wer will, Nimm das Wasser des Lebens als Geschenk” (Apokalypse 22:17); “…Er kann diejenigen perfekt retten, die sich durch ihn Gott nähern” (Juden 7:25).

“Zustimmen, aber ich war ein Säufer, eine Determinante, ein zerzaust, ein Laie”. Dann bist du ein Sünder, und Jesus kam nur, um Leute wie dich zu retten.

ja, ein anderer wird sagen, “aber du weißt nicht, wie ernst meine Schuld ist”. Dies beweist nur weiter, dass Sie ein Sünder sind und deshalb zu Christus kommen müssen, um gerettet zu werden.
“Aber Sie wissen nicht, wie oft ich Christus abgelehnt habe”. Das macht dich noch sündiger.

“Aber du weißt nicht, wie schwer mein Herz ist”. Gut, Ein Grund mehr zu beweisen, dass Jesus gekommen ist, um dich zu suchen und zu retten.

“Aber ich habe nichts Gutes an mir. Wenn es irgendetwas gäbe, würde ich ermutigt werden zu kommen”. Die Tatsache, dass Sie nichts Gutes haben, zeigt mir, dass Sie genau die richtige Person sind, die ich evangelisieren muss. Christus ist gekommen, um zu retten, was verloren gegangen ist, und was Sie sagen, beweist nur, dass Sie verloren sind, darum ist er für dich gekommen. Komm zu ihm, vertraue ihm.

“Aber wenn er mich gerettet hat, Ich wäre der größte Sünder, der jemals gerettet wurde”. Und in diesem Fall würde es im Himmel mehr Feste geben und größere Herrlichkeit würde zu Christus zurückkehren, denn je größer die Sünde ist, desto mehr Ehre wird demjenigen zuteil, dem es gelungen ist, sie zum Haus des Vaters zurückzubringen.

“Aber meine Sünde war im Überfluss vorhanden”. Dann wird Seine Gnade überfluten (vgl. Römer 5:20).

“Aber meine Sünde ist rot wie Scharlach”. ja, aber sein Blut ist scharlachroter als deine Sünde und kann dich schneeweiß machen (vgl. Jesaja 1:18).

“Aber ich verdiene Verdammnis, und die Hölle beansprucht meine Seele”. ja, aber das Blut Christi schreit lauter als die Hölle, und bettelt noch heute: “Vater rettet den Sünder!”.

Ich wünschte wirklich, dieses Konzept wäre klar verständlich: Wenn Gott dich rettet, dann nicht, weil etwas Gutes in dir ist, in deinen Werken oder in deinen Gefühlen, aber nur für etwas Erhabenes, das in ihm ist. Gottes Liebe ist bedingungslos und der Grund, warum er den Sünder rettet, liegt in seinem Herzen, nicht in unserem. Sie müssen seine liebevolle Einladung annehmen und zum Erretter kommen, weil er Ihnen dies befiehlt und weil er Ihnen im Gegenzug das ewige Leben garantiert..

Sie können auch mögen
5 Kommentare
  1. acrio90 Würfel

    ChristianFaith Ich wollte dir eine Frage zu dem stellen, was in dem Beitrag steht. In vielen Beiträgen habe ich gelesen, du sagst, dass uns der Glaube von Gott gegeben ist, es kommt nicht zu uns. Aber wenn der Glaube nicht von uns kommt, wie kann man uns vorwerfen, dass wir nicht glauben?? Wenn wir uns nicht entscheiden, ob wir glauben oder nicht, warum Gott den Ungläubigen droht:

    “Wer glaubt und getauft wird, wird gerettet; ABER WER WIRD NICHT HABEN’ GLAUBT wird verurteilt” (Marco 16:16)!”

    “Wer wird nicht geglaubt haben” er ist nicht schuldig, wenn er sich nicht entschließen kann zu glauben.

    Deshalb wollte ich Sie hier um Klarstellung zu diesem Aspekt bitten.
    dank.

  2. Sandro Würfel

    Alles, was erschaffen wurde, ist der Wille des Herrn, Es gibt nichts, was außerhalb deiner Kontrolle liegt. Auch der menschliche Wille wurde von Gott geschmiedet, denn er selbst ist der Herr über alles! es ist unvorstellbar zu glauben, dass Gott nicht in den Herzen der Menschen handeln kann; und wenn es geht, wenn er beschließt, die Herzen zu verhärten und zu verzeihen, handelt zu seinem eigenen Vergnügen, den Willen der Menschen seinem. Und da Gott kein Wort ist, aber er ist der Schöpfer von allem, und er ist auch derjenige, der das Kriterium der Gerechtigkeit in unsere Herzen gelegt hat, selbst absolute Gerechtigkeit zu sein, wenn es bei uns funktioniert, wir können nicht beurteilen, ob seine Entscheidungen richtig oder falsch sind, denn er selbst ist Gerechtigkeit, während wir das Objekt davon sind! Welches größere Geschenk könnte er uns geben, als Empfänger seines Plans zu sein?!

    Denn alles, was geschieht, geschieht nach dem Willen Gottes, der menschliche und göttliche Wille, in dieser Welt, sie fallen auf mysteriöse Weise zusammen. So wie Reue anscheinend das Ergebnis unseres Verhaltens und unserer Entscheidungen ist, und damit unserer vermeintlichen Verantwortung, so ist uns in Wahrheit offenbart worden, dass dahinter stattdessen die Hand Gottes ist, die Barmherzigkeit schenkt, damit ich das weiß, wir loben uns nicht, – Kreaturen verdorben und unter der Sünde, nicht allein zu Gott gehen können, – aber nur der, der uns erschaffen hat, und damit Sein Wille geschehe! Die außergewöhnliche Tatsache ist, dass wir in dem Moment, in dem Gottes Wille auf uns fällt, Buße tun, wir sind durchdrungen von seiner Herrlichkeit, seine Liebe verstehen und Teil seines Werkes sein! Wir werden durch seinen Willen in sein Reich aufgenommen, weil er uns seine Macht zeigen wollte, weil er uns seine Macht zeigen wollte; weil er uns seine Macht zeigen wollte. weil er uns seine Macht zeigen wollte, weil er uns seine Macht zeigen wollte, weil er uns seine Macht zeigen wollte, weil er uns seine Macht zeigen wollte; weil er uns seine Macht zeigen wollte. (Sprüche 21:1)

    jetzt, weil er uns seine Macht zeigen wollte 9:19-21: “Du wirst es mir dann sagen: «Weil er immer noch daran rügt? Wer kann seinem Willen schon widerstehen?». Wer bist du eher?, oder Mann, du streitest mit Gott? Das geformte Ding wird ihm sagen, wer es geformt hat: „Warum hast du mich so gemacht??». weil er uns seine Macht zeigen wollte, aus derselben Pasta eine Vase für die Ehre und eine andere für die Schande zu machen?

    weil er uns seine Macht zeigen wollte! weil er uns seine Macht zeigen wollte, weil er uns seine Macht zeigen wollte, weil er uns seine Macht zeigen wollte, weil er uns seine Macht zeigen wollte, behindern Ihren Aushärtungsprozess; das ist nicht möglich, weil der Wille des Bösen, in einer Schüssel geformt, um zu entehren, es kooperiert und ist mit Gottes Willen verwoben, es zu verhärten. Wenn Gott verhärtet und einen Mann in einer Schüssel formt, um zu entehren, dass der Mensch in vollkommener Harmonie mit der Form ist, in der Gott ihn bildet, und wenn einer sagt: “Ich wünschte du wärst ein Kind Gottes,” er ist kein Gefäß der Schande. Wenn Gott also die Herzen verhärtet, hat dies zum Ausdruck die erbärmlichen Handlungen, die der Mensch vollbringt, und wenn der Geist Christi den Willen des Menschen bezwingt, es macht es fähig, frei und freudig zu tun, was Gottes Wille ist, im Gesetz offenbart, Forderungen.

    http://www.cprf.co.uk/languages/italian_absolutesovereignty.htm

    1. acrio90 Würfel

      Hallo Sandro und danke für die Antwort, aber ich kann es immer noch nicht verstehen.
      Ich habe den Text im Link gelesen und bin verwirrter als zuvor.

      Der Grund für die Verwirrung ergibt sich aus einer Tatsache: es ist erlaubt oder nicht, Fragen über Gott zu stellen?
      Vielleicht habe ich es falsch verstanden, aber aus diesem Artikel scheint es fast, dass wir Gottes Anliegen bedingungslos so akzeptieren müssen, wie sie sind, ohne Fragen zu stellen (die Vase kann dem Töpfer nichts entgegensetzen) denn dann würden wir uns über unseren sündigen Zustand erheben.

      Zurück zu meiner ersten Frage, vielleicht habe ich mich falsch erklärt, also formuliere ich um.
      Soweit ich die verschiedenen Beiträge dieses Blogs nachvollziehen konnte, freier Wille existiert nicht; Das bedeutet, dass ich nicht willkürlich entscheiden kann, ob ich glauben oder nicht glauben soll. Wenn ich glaube, liegt es daran, dass Gott mir Glauben geschenkt hat. Wenn ich nicht glaube, liegt es daran, dass Gott mir keinen Glauben gegeben hat.
      Gut, es ist im Licht von dir all dies, ich verstehe diese Passage nicht:

      “”Wer glaubt und getauft wird, wird gerettet; aber wer nicht glaubt, wird verurteilt”.

      Wer nicht geglaubt hat, kann meiner Meinung nach nicht tadeln, weil es nicht von ihm kommt zu glauben oder nicht, da es keine Wahlmöglichkeit hat.

      Ich hoffe, ich war diesmal klarer.

      P.S.. Vielleicht steht die Antwort zwischen den Zeilen, die du geschrieben hast, aber wie ich am anfang des kommentars geschrieben habe verstehe ich es nicht, und nicht für deine Unklarheit, aber für meine Einschränkung. Daher entschuldige ich mich, dass ich die gleiche Frage gestellt habe.

      dank.

      1. Christlicher Glaube Würfel

        Die von Ihnen zitierten Verse zeigen keinen Widerspruch zur Erwählung der Gläubigen, aber sie erklären nur, wie das alles passiert. Wer sagt, wer nicht geglaubt hat, dem soll kein Vorwurf gemacht werden? Sie müssen von der Annahme ausgehen, dass wir alle es verdienen, zu sterben und in die Hölle zu kommen, die ganze Menschheit, weil wir die Erbsünde von Adam erben. Von ihm sind wir alle schuldig, Wir tragen Sünde in unserer DNA, wir haben es in unseren herzen. So gefiel es Gott inmitten so vieler Sünder, einige zu retten. Also können wir nicht sagen “Gott warum retten manche ja manche nein?” wir müssen ihm nur danken, dass er für viele das Heil gewählt hat. Wenn Sie das Konzept der Sünde verstehen und dass wir alle die Hölle verdienen, dann können Sie das Konzept der Vorherbestimmung / Erwählung verstehen.
        Der Kern der Sache ist hier:

        In der Tat sind Sie aus Gnade gerettet worden, von fede; und das nicht aus euch:; es ist das Geschenk Gottes. Kein Epheser rühmt sich mit Werken 2:8-9

        Alles ist ein Geschenk Gottes, alles liegt in seinen Händen. Es gibt keinen Raum für den freien Willen, wenn es um Erlösung geht.

        Und das Stück, das Sandro zurück zum Töpfer und zu den Tontöpfen bringt, ist ein tolles Beispiel für die doppelte Prädestination. Tatsächlich bringe ich Ihnen die Fortsetzung, die Sandro nicht gemeldet hat:

        Was gibt es zu bestreiten, wenn Gott, seinen Zorn zeigen und seine Macht bekannt machen wollen, er ertrug mit großer Geduld die Gefäße des Zorns, die für das Verderben vorbereitet waren,
        und dies, um den Reichtum seiner Herrlichkeit gegenüber den Gefäßen der Barmherzigkeit bekannt zu machen, die er bereits für die Herrlichkeit vorbereitet hatte, das ist uns gegenüber, den er nicht nur unter den Juden, sondern auch unter Ausländern anrief? Römer 9:22-24

        Tolles Beispiel für doppelte Prädestination, die Menschen, an sein Selbst und seinen freien Willen gebunden, kann nicht akzeptieren: Gott erschafft Gefäße der Barmherzigkeit (Gläubige) und Gefäße des Verderbens (Ungläubige, die er sich nicht ausgesucht hat).

        Es gibt keine Einwände gegen diesen Vers, da es keine Einwände gegen Gott gibt.

  3. Sandro Würfel

    Natürlich ist es legitim, Fragen über Gott zu stellen und zu versuchen, sich selbst in Frage zu stellen, und es ist sehr wichtig! aber es ist auch wichtig zu erkennen, wie minderwertig wir Ihm gegenüber sind und dass wir Seine unendliche Macht nicht immer vollständig verstehen können! Wenn Paulus sagt, dass die Vase dem Töpfer nicht widersprechen kann, meint er, dass dies gerade wegen unseres Minderwertigkeitszustandes nicht möglich ist., weil wir nicht diejenigen sind, die beurteilen müssen, ob Gottes Entscheidungen richtig oder falsch sind, weil unser Gerechtigkeitskriterium es nicht zulässt; was Gott tut, ist sicherlich richtig, denn er ist das regulierende Kriterium für alles!

    Um auf Ihre Frage zurückzukommen, sage ich, dass es keine einfache Antwort gibt, um sie zu erklären, und dass es auch ein wenig guten Willen braucht, um es zu verstehen. Ich versuche klarer zu sein. deshalb, wenn Gott Herzen verhärtet, unser Verhalten spiegelt deine Entscheidung wieder, und unsere Handlungen stimmen harmonisch mit Seinem Vorsatz überein. Der Mensch, der sein Herz verhärtet sieht, wird nicht in der Lage sein, sich gegen Gott aufzulehnen, gerade weil seine Verantwortung, böse zu sein, aus dem göttlichen Willen, ihn zu verhärten, lebendig wird. Der Betreffende wird keine andere Kraft in sich haben, die der Gottes entgegengesetzt ist, mit der er versucht, sich von seiner eigenen Bosheit und damit von der Verhärtung zu befreien, denn Gott hat ihn so geformt; denn wenn ja, wenn er den Wunsch verspürte, Gott anzunehmen, wäre, Andernfalls, ein Gefäß der Barmherzigkeit, ein Kind Gottes, noch nach dem Willen des Herrn. Die Verantwortung des Menschen wird daher gut bestätigt, wenn wir abgehärtet sind, weil alles in Übereinstimmung mit unserem Sein geschieht und weil wir dennoch diejenigen sind, die die folgenden Handlungen ausführen. Ich gebe dir ein Beispiel, Hoffentlich wird es nicht dumm und nutzlos: Gott erschafft eine Eidechse und damit seine Veranlagung und Einstellung, angenehm in der Sonne zu ruhen. jetzt, Die Eidechse, notwendig, von der Natur, es ruht auf einem Ast, der von einem warmen Sonnenstrahl beleuchtet wird. Wessen Verantwortung für die Aktion liegt? sicherlich hat Gott ihr den Instinkt gegeben, sich in der Hitze auszuruhen, aber es ist die Eidechse, die dort landet. Der Mann, Außerdem, hat mehr Verantwortung als eine Eidechse, weil er mit einem Intellekt ausgestattet ist, mit dem er seine Handlungen versteht und über sie nachdenkt.

    Zusammenfassend ist mir klar, dass es schwer zu verstehen ist, wenn nicht fast unmöglich, Aber ich denke, dass es mit unserem begrenzten Verstand nicht möglich ist, vollständig zu verstehen, wie diese Übereinstimmung von Willensverflechtungen miteinander verwoben ist, aber wir müssen es im Glauben annehmen, denn damit hat uns Gott auch eine Ahnung von diesem Geheimnis gegeben.

    Oder mache den Baum gut und seine Früchte werden gut sein, oder mache den Baum böse, und seine Frucht wird böse sein; Tatsächlich ist der Baum an seinen Früchten bekannt. (Matteo 12:33)

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen