Katholiken, Orthodoxe und Protestanten im Vergleich

Vergleichstabelle der katholischen Lehren, Orthodoxe und protestantische.

 

Lehre römisch katholisch Orthodox Protestanten
Apostolische Nachfolge Wie in der Orthodoxie, Diese Komponente ist für die katholische Kirche von entscheidender Bedeutung. Es gibt auch ein gewisses Maß an gegenseitiger Anerkennung der Gültigkeit bei orthodoxen Ordinationen. Dies ist ein wichtiger Teil des orthodoxen Glaubens und gewährleistet die Kontinuität mit der von Christus gegründeten Kirche. Mit Ausnahme von Anglikanern und einigen Lutheranern, Diese Idee wurde abgelehnt. eher, Es ist wichtig, die Kontinuität der Lehre der Apostel zu betonen, eher als eine direkte Linie der Nachfolge.
Biblischer Kanon Sie akzeptieren 39 Bücher des Alten Testaments e 27 Bücher des Neuen Testaments, aber auch eine Sammlung von Büchern, die im ursprünglichen Hebräisch der Bibel nicht vorhanden sind. Diese sind bekannt als Deuterocanonicinämlich ein zweiter Kanon der Schrift. idem. Protestanten lehnen die Deuterocanonicals ab und betrachten sie als uninspiriert Apokryphe Bücher (Aus dem Griechischen: "Von versteckten Dingen").
Der Klerus Alle Priester müssen männlich sein. Priester und Bischöfe müssen zölibatär sein, mit Ausnahme der "Eastern Rite Catholics", die befugt sind, Priester zu heiraten. Priester und Bischöfe müssen männlich sein, Diakonissen sind aber erlaubt.
Priester und Diakone können vor der Ordination heiraten, aber nicht danach. Die Bischöfe, auf der anderen Seite, Sie müssen zölibatär sein.
Die meisten Protestanten benötigen kein Zölibat als Voraussetzung für die Wahl zum Pastorat. Viele Kirchen praktizieren die Ordination von Frauen. Die Frage der Bischofinnen wird derzeit in der anglikanischen Kirche diskutiert.
Bedeutung der Eucharistie Die Eucharistie ist auch als "Heiliges Opfer der Messe" bekannt.- Dies macht das Opfer Christi gegenwärtig und daher wird die Vergebung der Sünden dadurch erlangt. E’ auch eine Begegnung mit dem auferstandenen Christus. Die Position ist ähnlich wie die katholische. Allgemein als "göttliche Liturgie" bezeichnet. Die Eucharistie, sowie die Taufe, Sie sind nur äußere Symbole der Gnade, die der Glaube bereits empfangen hat. Der Opfercharakter der Eucharistie wird als einziges Ritual des Gedenkens an das letzte Abendmahl Christi völlig abgelehnt.
Gegenwart Christi in der Eucharistie Wie für die Orthodoxie, Der Priester ruft während der Messe den Heiligen Geist an, jedoch, Die Weihe wird durch den Priester wirksam, in der Person Christi handeln. Ich doni (Brot und Wein) Sie verwandeln sich vollständig in den Leib und das Blut Christi, und diese Veränderung wird genannt Transsubstantiation das heißt, das äußere Erscheinungsbild bleibt gleich, aber die Substanz ändert sich. Während der Eucharistie, Der Priester ruft den Heiligen Geist an (in Griechenland: epiclesi) auf Geschenke (das Brot und der Wein). Sie verändern sich dann mit dem wirklichen Leib und Blut Christi. Die genaue Art und Weise, wie dies geschieht, ist ein göttliches Geheimnis. Das Brot und der Wein, Symbol des Seins, Sie verändern die Substanz nicht. Es gibt jedoch, eine Vielzahl von Gesichtspunkten innerhalb des Protestantismus zu diesem Thema (Zum Beispiel akzeptieren einige Anglikaner die katholische Sichtweise, während Battisti es leugnen).
Verteilung der Eucharistie Wie für die Orthodoxie, Nur Mitglieder der Kirche können es erhalten. Die Leute bekommen nur Brot, Der Priester erhält auch den Wein. Geweihte Gegenstände können nur von Mitgliedern empfangen werden. Das Brot und der Wein werden ohne Unterschied an alle verteilt. Beide Elemente werden normalerweise allen getauften Christen angeboten (Dies unterscheidet sich jedoch von Stückelung zu Stückelung). Protestantische Kirchen geben jedem die Elemente Brot und Wein ohne Unterschied.
Heiliger Geist Der Heilige Geist geht sowohl vom Vater als auch vom Sohn aus. Das Nicene-Glaubensbekenntnis enthält die Sohn; (in latino: ist der Sohn '). Die dritte Person der Dreifaltigkeit, es geht vom Vater nur wie im ursprünglichen Nicene-Glaubensbekenntnis aus. Der Vater sendet den Geist zur Fürsprache des Sohnes. Der Sohn ist daher nur in der Prozession des Geistes ein Agent. Es stimmt mit der katholischen Ansicht überein.
Ehe und Scheidung Ein unzerbrechlicher Vertrag. Eine Scheidung ist nur zulässig, wenn die kanonische Ehe nicht behindert wird. In dieser Situation, Eine Stornierung kann nach sorgfältiger Prüfung des Sachverhalts gewährt werden. Die Ehe ist eine mystische Vereinigung zwischen einem Mann und einer Frau. Eine Scheidung ist grundsätzlich nur bei Ehebruch zulässig, obwohl es Ausnahmen gibt. Die Ehe ist ein Vertrag, aber es ist nicht unzerbrechlich. Von einer Scheidung wird abgeraten, aber als Beweis menschlicher Schwäche zugelassen. Einige dürfen in der Kirche wieder heiraten.
Mariä Himmelfahrt und die Unbefleckte Empfängnis Beide sind Dogmen der Kirche. Die Kirche hat noch nicht entschieden, ob Maria tatsächlich den physischen Tod erlebt hat. Die Unbefleckte Empfängnis ist notwendig, weil nicht nur Menschen eine sündige Natur erben, sondern auch die Schuld der Sünde von Adam und Eva zu tragen. So selbst sündlos zu sein, Maria könnte einen sündlosen Christus gebären. Die Himmelfahrt wird akzeptiert und es wurde vereinbart, dass Maria den physischen Tod erlebte, aber die Unbefleckte Empfängnis wird abgelehnt. Der orthodoxe Glaube ist, dass die Schuld der Erbsünde nicht von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird, So wird vermieden, dass Maria sündlos sein muss. Beides wird abgelehnt. Die Behauptung, Maria sei ohne Sünde, wird zurückgewiesen. Nach den Aussagen der Schrift war nur Christus ohne Sünde.
Madonna Die Ansicht ähnelt der orthodoxen Kirche – der Ausdruck “Mutter Gottes” es wird häufiger verwendet als Theotokos. auch, Es wird argumentiert, dass an verschiedenen Punkten in der Geschichte, Maria offenbarte sich der Welt durch die Erscheinungen, zum Beispiel die von Lourdes und Fatima. Maria wird verehrt als Theotokos (In Griechenland: “Träger Gottes”). Damit ist gemeint, dass das Kind, das sie gebar, Gott in menschlicher Form war. Sie ist die erste unter den Heiligen und "immer eine Jungfrau". Maria war eine heilige Frau, die ausgewählt wurde, um den Sohn Gottes in ihrem Leib zu tragen. Ihre ewige Jungfräulichkeit wird geleugnet, darin, nach der Bibel, er hätte andere Kinder nach Jesus gezeugt. Sowie seine Fürsprache und sein Kontakt mit den Heiligen (Kontakt mit den von der Bibel verurteilten Toten)
Autorität des Papstes Der Papst ist der Stellvertreter Christi, das heißt, das sichtbare Haupt der Kirche auf Erden und der geistige Nachfolger des heiligen Petrus. Er hat die höchste Autorität über alles im Christentum (würde das erben’ Macht der Schlüssel). Als Bischof von Rom, Der Papst hat einen Ehrenrang für die Orthodoxen, aber nicht zuständig. In dem Augenblick, Sein Primat ist nicht so effektiv wie es sein sollte und das Papsttum muss gemäß der Orthodoxie reformiert werden. Seine Autorität ist daher nicht so groß im Vergleich zu all seinen Mitbrüdern in der Kirche. Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche, nicht vom Christentum und hat nicht die Autorität, für die Kirche als Ganzes zu sprechen.
Päpstliche Unfehlbarkeit Der Papst ist unfehlbar, wenn, durch den Heiligen Geist, Ihm wird eine geheime Lehre über Glauben und Moral gegeben, die von der ganzen Kirche akzeptiert werden muss. Dies wird auch als bezeichnet Dogma. L’ Die päpstliche Unfehlbarkeit wurde abgelehnt. Der Heilige Geist arbeitet daran, die Kirche in Wahrheit durch ökumenische Räte zu führen. Die Orthodoxie erkennt die ersten sieben ökumenischen Räte an (325-787) als unfehlbar, aber nicht die folgenden. Die Protestanten lehnen auch die päpstliche Unfehlbarkeit ab. Die einzige Quelle unfehlbarer Lehre ist die in der Schrift.
Fegefeuer Ein Ort von Reinigung und Vorbereitung auf den Himmel. Auch ein Ort, an dem die Strafen für Todsünden erlassen und gesühnt werden können. Ein Zwischenzustand zwischen Erde und Himmel wird erkannt, aber die Reinigung findet in diesem Leben statt, nicht anderswo. Das Fegefeuer wird als erfundener Ort, von dem die Schrift keine Erwähnung findet, völlig abgelehnt – Der Tod Christi am Kreuz reicht aus, um die Strafe für alle unsere Sünden zu beseitigen.
Sakramente Die Anzahl der Sakramente ist auf sieben festgelegt, und dieselbe Liste gilt für die Orthodoxie, mit Ausnahme der Bestätigung, Dies ist allgemein als "Bestätigung" bekannt.. Es gibt mindestens sieben Sakramente (bekannt als "Geheimnisse"): Taufe, Bestätigung, Eucharistie, heilige Gebote, heilige Vereinigung, Ehe (Sakrament der Ehe) und Buße (Bekenntnis). Die Liste ist nicht festgelegt. Nach der biblischen Lehre Jesu werden nur zwei Sakramente anerkannt: Taufe und Eucharistie (oft als "Heilige Kommunion" bezeichnet’ oder das Abendmahl).
Wirkung der Sakramente Die Mysterien übertragen Gnade an diejenigen, die würdig teilnehmen. Stimmen Sie der katholischen Position zu. Sie sind nur Symbole und Rituale, die uns an Christus erinnern, aber sie gewähren keine Gnade, was nur durch den Glauben erreicht wird.
Santi Eine besondere Gruppe von Menschen, die angebetet werden. Sie können als Fürsprecher zwischen Gott und Mensch auftreten und im Gebet angerufen werden. Heiliggesprochene Heilige zu sein, Es ist zunächst notwendig, dass vor der Heiligsprechung und dank dieser verstorbenen Person zwei nachweisbare Wunder vollbracht wurden. idem. Wie es in der Bibel geschrieben steht, Alle Christen sind Santi, berufen, Christus nachzuahmen. Alle Christen wurden im Moment der Gabe des Glaubens vom Heiligen Geist geheiligt. Und wie es in der Bibel geschrieben steht, kann nur Christus zwischen Gott und dem Menschen vermitteln. Und wie es in der Bibel geschrieben steht, um das anzurufen Verstorbene Es ist eine Sünde des Götzendienstes und der Nekromantie.
Heil Wir werden durch Gnade gerettet, sondern auch für unsere Verdienste und durch gute Werke. Wie in der Orthodoxie, Die Erlösung sollte eher als ein Prozess als als ein einmaliges Ereignis gesehen werden. Erlösung ist “Glaube, der durch Nächstenliebe wirkt” und es muss als ein Prozess eines langen Lebens gesehen werden. Das ultimative Ziel eines jeden orthodoxen Christen ist es, es zu erreichen Theose oder Vereinigung mit Gott. Dies geschieht durch ein heiliges Leben derer, die versuchen, Gott nahe zu kommen.
Das Heil ist Gottes freies Geschenk an den Menschen, wie die Bibel sagt. Es wird durch Gnade durch den Glauben an Christus erhalten. “Es ist nicht für Werke, damit sich niemand damit rühmen kann” (Ef.2:8-9). Durch das Sühnopfer Christi, Wir werden Gott gefallen und in seinen Augen gerechtfertigt. Die Werke sind nur eine Folge unserer Bekehrung, aber kein Mittel, um die Erlösung zu erreichen, wehe schond
Agnata.
Bedeutung der Schrift Neben der Heiligen Schrift, dort ist der Heilige Tradition (das heißt, die Lehren, die Christus und die Apostel heute an die Päpste weitergegeben haben, Bischöfe und Priesterkaste). Es ist als Quelle der göttlichen Offenbarung zu betrachten. Tradition und Schrift werden von interpretiert Lehramt oder Lehramt der Kirche und kann nicht von gewöhnlichen Menschen interpretiert werden. Es gibt eine Quelle göttlicher Offenbarung: die Tradition. Die Schrift bildet den mündlichen Teil, und die Schriften der Heiligen, usw. Entscheidungen ökumenischer Räte sind ebenfalls Teil davon. Die Schrift ist der einzige unfehlbare Leitfaden und die letzte Autorität in Glaubensfragen, Lehre und Moral für jeden Christen. Die Schrift selbst bestätigt es. Jeder Gläubige, auch, er ist aufgerufen, direkt aus der Quelle zu schöpfen, das Wort Gottes, durch seinen Geist in Gemeinschaft mit ihm zu treten.
Anbetung und Liturgie Die Anbetung konzentrierte sich auf die Messe nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-5), Ein größerer Schwerpunkt wurde auf die Anbetung im Volksmund gelegt, obwohl noch traditionelles Latein verwendet wurde. Die göttliche Liturgie ist das Zentrum der orthodoxen Spiritualität. Der Kult ist normalerweise in der Landessprache, auch wenn der Grieche gleich verwendet wird. In der protestantischen Umgebung gibt es viele verschiedene Arten von Gottesdiensten. Einige Beispiele sind die Spontaneität der Pfingstkirchen, und der traditionellere Kult der anglikanischen und reformierten Kirchen. In allen Fällen konzentriert sich die Anbetung auf die Anbetung Gottes, Gebet und Predigten (die Predigten). Offensichtlich wird die Umgangssprache verwendet.
Lehre römisch katholisch Orthodox Protestanten

 

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort