Biblische Archäologie: Entdeckungen in Palästina

Im Vergleich zum Reichtum Ägyptens und Mesopotamiens Entdeckungen, Palästina hat in gewisser Weise erwiesen, die meisten geizig. Aber was gefunden wurde, ist immer noch von außergewöhnlichem Interesse.

Mehrere Inschriften, seine Auster (Scherben von Vasen) oder auf einer Steinstele, Sie haben uns das Schreiben der Ära der Monarchie offenbart, Das war vom phönizischen Typ. In diesem Zusammenhang erinnern wir uns an den Gezer-Kalender, die Stele von Moab, die Ostraka von Samaria und Lakis, die Inschrift von Siloe in der, Hiskias Galerie. Einige dieser Texte haben genaue Referenzen, mit Zeichen in der Bibel beschrieben.

Ausgrabungen in den kanaanitischen Gebieten haben Spuren ziviler Konstruktionen ans Licht gebracht, zusammen mit Tempeln, Altäre, Idole und Votivstatuetten, die die im Alten Testament erwähnte Hingabe an die Gottheiten von Baal und Astarte gut veranschaulichen. Wasserbau arbeitet (Galerien von Megiddo und Hazor, Hiskias Galerie in Jerusalem) zeigen die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Arbeiter der Zeit, die waren wahrscheinlich phönizisch.

Ausgrabungen in Samaria haben architektonische Strukturen offenbart, die sich auf Orte und Ereignisse beziehen, die in der Bibel beschrieben sind; Darüber hinaus entstanden aus den Überresten des königlichen Palastes prächtige, fein gravierte Elfenbeinfragmente, das beleuchtet den Ausdruck “Elfenbeinpaläste” von den Propheten benutzt.

Vor kurzem wurden in Jerusalem im Gebiet ofel Forschungen durchgeführt, südlich der Tempelpromenade, und die Gebiete der Altstadt wurden ebenfalls erkundet, Ausnutzung der Zerstörung durch die Bombardierung der “Sechs-Tage-Krieg”. So wurden Teile der Mauern aus der Zeit der Könige von Juda ans Licht gebracht.

Jeder ist sich auch der außergewöhnlichen Entdeckungen der “Schriftrollen vom Toten Meer”, hergestellt aus 1947, deren weltweite Resonanz hat jede andere Entdeckung im Heiligen Land getrübt.

Dann gibt es das ganze weite Forschungsfeld, das mit den Ereignissen der Zeit Jesu und der Apostel verbunden ist. Viele der von Herodes dem Großen errichteten grandiosen Gebäude wurden untersucht und ans Licht gebracht (Aquädukt und Hafen von Cäsarea, Herodium, Königspalast auf dem Hügel von Masada). Eine Inschrift mit dem Verbot für Nichtjuden, die Schwelle des Heiligen Ortes zu überschreiten, wurde vor der völligen Zerstörung des Tempels von Jerusalem bewahrt.

In Cäsarea wurde ein Stein mit dem Namen des römischen Prokurators von Judäa Pontius Pilatus gefunden.

Sie können auch mögen
Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Weiterlesen